Arbeiten Sie mit Ihrer subjektiven Wahrnehmung

Dem Handeln und Wirken erfolgreicher Persönlichkeiten sowohl aus dem Sport, wie aus der Wirtschaft, liegen 6 entscheidende Motive zugrunde. In unserer wöchentlichen Tipp- Serie erfahren Sie, was Sie auf dem Weg zu Ihrem persönlichen Erfolg unterstützt. Heute mit dem Tipp "Arbeiten Sie mit Ihrer subjektiven Wahrnehmung".

Was denken Sie gerade, wenn Sie vor Ihrem PC sitzen und diesen Coaching- Tipp lesen? In welcher Stimmung sind Sie? Mal angenommen, Sie hatten bereits einen längeren Arbeitstag, sind ein wenig müde, eigentlich nicht mehr so motiviert zu arbeiten und Sie merken, dass Ihre Aufmerksamkeit mehr und mehr auf andere Inhalte Ihres Lebens gerichtet ist, als auf die momentane berufliche Aufgabe. Natürlich leidet darunter nicht nur Ihre Produktivität, sondern auch Ihre Kreativität. Sie schwimmen an der Oberfläche des Themas. Klar, vielleicht bringen Sie das Ding mit Mühe und Not über die Bühne um Ihr To Do abzuhaken. Aber ist das wirklich zufriedenstellend? Sind Sie so wirklich Eins und im Reinen mit sich selbst?

Erfolgreiche Persönlichkeiten geben sich mit solchen Ergebnissen nicht zufrieden. Ihre Arbeit schafft MehrWERT, schafft Substanz. Sind sie immer motiviert? Haben sie nie Zweifel, Angst oder leistungsmindernde Gedanken? Natürlich. Kennen sie keine solchen Momente, wie eben beschrieben? Natürlich. Wie also handeln sie in solchen Situationen? Nun sie beeinflussen ihren Erfolg dadurch, dass sie mit ihrer subjektiven Wahrnehmung arbeiten. Das mag technisch klingen, ist in Wahrheit aber recht einfach zu verstehen. Es geht im Grunde darum, ihre ursprünglichen Gedanken einfach wahrzunehmen und zu beobachten, ohne daran etwas verändern zu wollen. Mit ursprünglichen Gedanken sind Gedanken gemeint, die im Moment tatsächlich da sind. Im Gegensatz dazu stehen die Gedanken, die diese Situation manipulierend korrigieren wollen. Sie können Ihre Gedanken zum Beispiel wahrnehmen, indem Sie kurz innehalten und sich fragen: Was geht mir gerade durch den Kopf? Wie fühle ich mich dabei? "Ich muss dies jetzt unbedingt auf die Reihe bringen, sonst..." Oft haben wir in Situationen wie oben beschrieben den Impuls, die Gedanken in eine von uns gewünschte Richtung zu drängen. Die Praxis und verschiedene Verfahren (Muskeltest) zeigen, dass wir wirksamer sind und mehr Leistung bringen, wenn wir uns selbst in bestimmten Situationen ehrlich wahrnehmen, respektive beobachten ohne manipulieren und verändern zu wollen. Jedes organische System hat es in sich, seine Prozesse, also auch unsere Denkprozesse permanent zu optimieren. Wenn Sie also nicht kontrollieren, sondern einfach wahrnehmen, wird die entsprechende Veränderung, die zu dieser spezifischen Situation passt, automatisch passieren. Das aus der Quantenphysik bekannte Doppelstrahl- Experiment zeigt eindrücklich auf, wie Materie und Lichtwellen durch reine Beobachtung ihr Verhalten ändern. Ihre Gedanken wirken auf Zellebene. Will heissen, was Sie denken, das wird sich auf Ihrem Papier als Dokument, in Ihrem Telefonat mit dem Kunden, in Ihrem Projekt in der Entwicklung, in der neuen Broschüre oder Website ihres Unternehmens auf kurz oder lang manifestieren. Sie sind gerade an einem Punkt, der Sie frustriert, weil sie anscheinend nicht weiterkommen? Perfekt, arbeiten sie frustriert. Nutzen Sie diesen Frust. Vielleicht macht dieser Frust Sie noch aufmerksamer für das Mosaiksteinchen, das Ihnen genau noch gefehlt hat. Die Ehrlichkeit, den Frust anzunehmen und zu nutzen ist es, der Ihnen die (Gedanken-) Kraft verleiht, um MehrWERTE zu schaffen.

Regen Sie diesen Wahrnehmungsprozess auch als Führungskraft bei Ihren Mitarbeitern aktiv an. Stellen Sie Fragen anstatt Instruktionen zu geben. Wie sind Sie mit Ihrer Arbeit zufrieden? Dies schafft nicht nur Bewusstsein, sondern erhöht auch das eingenverantwortliche Denken und Handeln ihrer Teammitglieder.