Integrationstraining

Als Integrationstraining wird der im Modul I zu absolvierende Gruppenkurs verstanden. Im gesamten Bereich des Integrationstrainings eignen sich die Teilnehmer neue Kompetenzen im Themenatelier an und bereits vorhandene werden gefestigt und gefördert. Die Trainingsbereiche des Integrationstrainings werden in Integrationskompetenz, Selbstkompetenz und Sozialkompetenz unterteilt. Als Wegleitung während dem Modul I gilt der Lernplan.

Themenbereich Integrationskompetenzen

Mittels Aneignung von gezielten Integrationskompetenzen können zielgerichtete und individuelle Kompetenzen gefördert werden, welche den Einstieg und die Eingliederung in den Arbeitsmarkt und die angestrebte Organisation vereinfachen und optimieren. Zudem kann der Teilnehmer mittels einer stukturierten Vorbereitung und zielgerichteten Fragen im Integrationsprozess überzeugen.

Themenbereich Selbstkompetenzen

Eigenschaften wie Selbständigkeit, Kritikfähigkeit, Selbstvertrauen, Zuverlässigkeit, Verantwortungs- und Pflichtbewusstsein beschreiben die Selbstkompetenz und werden in einem kompletten Kompetenzprofil festgehalten. Insbesondere gehört dazu auch das Bewusstsein der eigenen Stärken, Werte und Bedürfnisse. Gefördert wird die Selbstkompetenz durch das bewusste Reflektieren.

Themenbereich Sozialkompetenzen

Die Sozialkompetenz setzt sich aus drei Komponenten zusammen: Kommunikations-kompetenz, dem Verhalten in der Gruppe und der Konfliktfähigkeit. Sozial kompetente Teilnehmer verfügen über oder erarbeiten sich die Fähigkeit, eine anregende Gesprächsatmosphäre zu schaffen, sowie das Erreichen der Ziele innerhalb sozialer Beziehungen zu gestalten.